Gedanken zur Unterwelt oder Kung Fu vs. Yoga

Danke für das bisherige Feedback zu meinem neuen Musikvideo. Einige finden es sehr toll und andere finden es unglaublich toll. Für manche ist es einfach nur das Beste was sie jemals erlebten und für einige wenige ebnete diese Erfahrung den Weg aus einer tiefen psychischen Krise. (Achtung: Der Inhalt dieses Beitrages ist nur teilweise wahr)

Ich frage mich nun, wie ich die ersten 5000 Klicks vollbekomme, damit ich endlich an meinem Album weiterarbeiten kann. Facebook habe ich kürzlich 39€ per PayPal gezahlt, damit es mein Video auf den Startseiten derjenigen anzeigt, die meine Seite mit “gefällt mir” markierten (und deren Friends) – Dafür sind meine Spotify Einnahmen der letzten Monaten draufgegangen. Hat sich so mittelmäßig gelohnt, würde ich sagen.

Es gibt natürlich auch Leute, die meine meditative Verkörperung (inkl. Pumphose) in dem Video nicht so sehr leiden können, weil es sie an die ganzen PrenzlBerg-Yoga-Esos und diverse Hippies (Achtung: Stereotyp) erinnert. Dazu möchte ich sagen, dass ich bereits vor 14 Jahren auf Magic Mushrooms über den Karneval der Kulturen stolperte und immer noch lebe! Ehrlich, ich kann meinen Beobachtungen zufolge aber nur davon abraten Magic Mushrooms zu irgendetwas anderem, als zur Selbsterkenntnis zu gebrauchen…

In dem Video mache ich zwar nichtmal den Lotussitz. Aber meditiert habe ich schon, da stand der Käse noch als Joghurt im Regal.

Wenn alle am Tag mal 10 Minuten, mit geschlossenen Augen, ruhig Atmen würden, z.B. im Schneidersitz, dann würden alle am Tag mal 10 Minuten, mit geschlossenen Augen, ruhig Atmen, z.B. im Schneidersitz.

Hier geht’s zum Unterwelt Musikvideo:
https://www.youtube.com/watch?v=IwQ_8sD3aAE

 

1 Kommentar zu “Gedanken zur Unterwelt oder Kung Fu vs. Yoga

  1. Pingback: blumseltsam | Wochenrückblick September 1/2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.